Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Ab ins Internet – aber mit welchem Gerät mache ich das am besten?

0

Es ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Im Gegenteil. Man traut sich schon fast gar nicht mehr sagen, dass man mit dem Internet nichts am Hut hat. Wenn sie aber neugierig sind und auch mal wissen möchten, was es in diesem Internet so alles gibt, hilft ihnen dieser Beitrag vielleicht weiter. Denn die erste Frage auf dem Weg ins Internet: Mit welchem Gerät mach ich das am Besten? Hier finden sie wichtige Begriffe und Informationen über die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte.

(c) Pixabay.com

Viele Wege führen ins Internet… 🙂

Die Geräte im Schnelldurchlauf

Smartphone: Mobiltelefon mit großem Touchscreen – durch Berührung des Bildschirms mit dem Finger wird das Smartphone bedient –, Fotokamera, Kalender und zahlreichen weiteren Funktionen ähnlich denen eines Computers; kann jederzeit durch die Installation von Apps um nützliche Funktionen erweitert werden. Die wichtigsten Betriebssysteme sind iOS/ Appel und Android/ Google.

Laptop: Aufklappbarer und mobiler Computer mit integrierter Tastatur, Touchpad – eine berührungsempfindliche Fläche unter der Tastatur eines Laptops als Mausersatz zur Steuerung mit dem Finger – und Bildschirm sowie der Möglichkeit, eine externe Maus zusätzlich anzuschließen. Die wichtigsten Betriebssysteme sind Windows und macOS/ Apple.

Tablet: Mobiler Computer mit Touchscreen, vergleichbar mit einem Smartphone, nur größer und ohne Telefon-Funktion. Die wichtigsten Betriebssysteme sind iOS/ Appel und Android/ Google.

PC: Stand-Computer mit externer Tastatur, Bildschirm und Maus. Die wichtigsten Betriebssysteme sind Windows und macOS/ Apple.

Darauf sollten sie achten

Was die Wahl des Betriebssystems des jeweiligen Gerätetyps betrifft, liegt es an ihnen und ist letztlich Geschmackssache. Als Endverbraucher merkt man de facto kaum Unterschiede und die jeweiligen Programme schauen überall de facto gleich bzw. sehr ähnlich aus.

Wichtig bei Geräten mit Touchscreen ist, dass sie diese vorher in einem Mobilfunkgeschäft oder im Elektrofachhandel testen. Schauen sie sich an, wie berührungsempfindlich der Bildschirm ist, wie gut sie darauf navigieren und lesen können, ob ihnen das Betriebssystem „sympathisch“ ist – und lassen sie sich auch spezielle Geräte für Senioren zeigen. Diese sind explizit auf die Bedürfnisse älterer Menschen ausgerichtet.

Augen auf beim Kauf eines Tablets: diese gibt es oft in zwei Ausführung: „Wlan“ oder „LTE“. Bei den reinen Wlan-Modellen (zumeist günstiger) kann keine Sim-Karte einlegt werden und man ist immer auf eine Wlan-Verbindung angewiesen, wenn man ins Internet möchte. Bei den LTE-Modellen geht beides: man kann über eine Sim-Karte oder über eine Wlan-Verbindung surfen.

Service

Hier sehen sie eine einfache Übersicht über die wichtigsten Merkmale der Geräte, mit denen sie ins Internet können.

(c) www.saferinternet.at

(Bilder: Pixabay.com, Grafik: www.saferinternet.at)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen