Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Auf in den pannonischen Sommer im „Land der Sonne“

0

Nicht umsonst wird das Burgenland auch „Land der Sonne“ genannt. Hier erlebt man den frühesten Frühling, und der Sommer startet, wenn anderswo gerade der letzte Skilift schließt. Vor der grandiosen Kulisse der pannonischen Landschaft locken jede Menge sommerliche Outdoor-Angebote für jeden Geschmack.

Mit dem Rad, zu Fuß, per Draisine oder auf dem Rücken eines Pferdes
(c) NTG/ steve.haider.com

Ob gemütlich oder sportlich – über 2.500km Radwege lassen jedes Radlerherz höher schlagen.

2.500 Kilometer bestens ausgestatteter Radwege und Radrouten bieten ungeahnte Radlerfreuden. Zum Beispiel auf dem Neusiedler See-Radweg, dem berühmtesten der pannonischen Touren oder auf der Paradies-Route im Südburgenland ganz ohne Anstrengung mit dem E-Bike. Gemütliche Family-Routen wie diese findet man ebenso wie Langstrecken für sportliche Rennradler und herausfordernde Mountainbike-Trails sowie sieben eigens gekennzeichnete Top-Radrouten.

Die Reize der pannonischen Landschaft lassen sich auch beim Wandern, bei einer Draisinentour durch das Sonnenland Mittelburgenland, beim Golfen und beim Tennisspielen erfahren. Auf 1.500 Kilometern Wanderreitwegen lässt sich das Burgenland auch ideal vom Pferderücken aus entdecken. Ganz gleich, wofür man sich entscheidet – zwei Gratis-Burgenland-Apps erleichtern die Auswahl: Die Erlebnistouren-App hält alle Infos zu sämtlichen Rad-, Wander-, Reit-und Laufwegen des Landes bereit, und die Ausflugsziele-App gibt Tipps zu Ausflügen und aktuellen Angeboten.

Wasserspaß an See & Teich
(c) NTG/ steve.haider.com

Wassersportmöglichkeiten gibt es viele – nur das Tempo müssen sie selbst bestimmen… 😉

Ein wahres Wassersport-Eldorado ist der Neusiedler See. Vor allem am West- und Nordufer locken die Seebäder mit zehntausenden Quadratmetern gepflegter Liegewiesen und allem, was dazugehört – vom Ballspielplatz bis zum Tretbootverleih. Selbstverständlich klingt in den mondänen Badeorten am See der Badetag auf einer Restaurant- oder Café-Terrasse, in einer Vinothek oder Bar aus. Wer sich einen Überblick über die Möglichkeiten des Sees verschaffen will, nimmt an einer Fahrt mit einem der Ausflugsschiffe teil – oder kommt im Juni zum Schwimmfestival Neusiedler See (23.-25.6.). Zudem zählt der See wegen seiner idealen Windverhältnisse zu Europas begehrtesten Segel-, Surf- und Kite-Revieren. Zahlreiche Segel- und Surfschulen bieten Kurse sowie Boots- und Brettverleih an – u.a. auch für das beliebte Stand Up Paddling.

Doch nicht nur das „Meer der Wiener“ wartet mit Badefreuden auf. Die Bäder der burgenländischen Seen und Teiche bieten fast immer weitläufige, baumbestandene Liegewiesen und viel Ruhe zum Ausspannen. Auch die Freibäder lassen keine Wünsche offen. Und dass Thermen nur etwas für kalte Tage wären, ist ein weit verbreiteter Irrtum, den die burgenländischen Thermen mit beeindruckenden Outdoor-Angeboten widerlegen. Übrigens ist gerade an heißen Sommertagen eine (geführte) Paddel-Tour durch die anmutigen Flussauen von Raab und Lafnitz ebenso attraktiv wie ein Badeausflug.

Festival- & Genuss-Kultur

Kultur ist das ganze Jahr über bedeutender Teil des burgenländischen Angebots. Im Sommer erreicht der Reigen an hochkarätigen Veranstaltungen seinen Höhepunkt – und das meist unter freiem Himmel. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist etwa die Oper im Steinbruch St. Margarethen, die heuer Verdis „Rigoletto“ (12.7.-19.8.) präsentiert, während die Seefestspiele Mörbisch mit dem Operetten-Evergreen „Der Vogelhändler“ (7.7.-19.8.) brillieren.

Nicht minder verlockend sind die Angebote des Kultursommers (24.6.-22.7) und der Burgspiele Güssing (19.7.-14.8.), der Halbturner Schlosskonzerte (8.7.-26.8.), des Kammermusikfest Lockenhaus (7.-16.7) sowie des Jennersdorfer Festivalsommers jOPERA (3.-13.8.).

Wer seinen pannonischen Kulturausflug verlängern möchte, dem bietet das KulTour-Ticket eine kostenlose Verlängerungsnacht. Und neuerdings kann man seine Karten für den burgenländischen Festivalsommer einfach und schnell über das Handy beziehen – nämlich mit der Ticket Gretchen App, die kostenlos im App Store und auf Google Play erhältlich ist.

(c) NTG/ steve.haider.com

Kulinarik wird im Burgenland groß geschrieben – auch wenn´s mal mitten in der Natur ist.

Ergänzt wird die imponierende Festival-Kultur durch attraktive Genuss-Kultur. Sie ist in Restaurants und Heurigen, beim Winzer und in der Vinothek ebenso allgegenwärtig wie bei einschlägigen Festivals.

In diesem Sinn: Viel Spaß und schönen Urlaub 😉

(Bilder: NTG/ steve.haider.com)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen