Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Buchtipp: 100 Ernährungs-Mythen auf dem Prüfstand

0

Halbwahrheiten und Gerüchte spielen bei kaum einem Gesundheitsthema eine größere Rolle als bei Ernährung und Nahrungsergänzung.  Was daran tatsächlich stimmt, ist oft nur schwer zu überprüfen. Fundierte Antworten liefert ein neues Buch, für das Wissenschaftler von Medizin-transparent.at an der Donau-Universität Krems in Zusammenarbeit mit dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) hundert ernährungsbezogene Aussagen auf deren wissenschaftliche Stichhaltigkeit überprüft haben.

Informationsflut im Gesundheits- und Ernährungsbereich

Mehr als zwei Millionen medizinische Artikel erscheinen pro Jahr neu, in mehr als 25.000 medizinischen Zeitschriften. Eine Datenbankrecherche zu Ernährungsthemen ergibt rund 1,4 Millionen Studien. Suchmaschinen im Internet liefern für das Stichwort „Gesunde Ernährung“ 4 Millionen Treffer.

Aus dieser Informationsflut das beste verfügbare Wissen herauszufiltern, ist meist eine große Herausforderung. Einer europaweiten, wissenschaftlichen Befragung zufolge haben 59 Prozent der österreichischen Bevölkerung große Schwierigkeiten zu beurteilen, ob Gesundheitsinformationen in den Medien vertrauenswürdig sind. 51 Prozent fällt es schwer, die Nährstoff-Angaben auf Lebensmittelverpackungen zu verstehen. Kompetenz in Sachen eigener Gesundheit ist in Österreich ein Minderheitenprivileg.

Objektiv und leicht verständlich

Seit zwei Jahren haben rund 400 Leser Anfragen zu Gesundheitsbehauptungen und -Mythen auf der Plattform medizin-transparent.at eingereicht, um eine unabhängige und wissenschaftlich fundierte Antwort zu erhalten. Diese werden von Wissenschaftlern in laiengerechter verständlicher Sprache veröffentlicht. Die Genauigkeit kommt dennoch nicht zu kurz, Fachleute können die Antworten anhand der ergänzend angeführten Studiendetails transparent nachvollziehen. Die Themen Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel sind dabei mit rund 60 Prozent der Anfragen führend. Das zeigt den hohen Bedarf in der Bevölkerung nach objektiver, wissenschaftlich fundierter Information.

(c) Pixabay.com

Stimmt es wirklich, dass man Bauchweh bekommt, wenn man Wasser nach dem Kirschen Essen trinkt?

100 Ernährungs-Mythen auf dem Prüfstand

Wie die Internet-Plattform bietet auch das neue Buch „100 Ernährungs-Mythen“ leicht verständliche Gesundheitsinformationen, die zugleich streng wissenschaftlich geprüft, objektiv und frei von wirtschaftlichen Interessen sind.

Bekommt man zB wirklich Bauchweh, wenn man Kirschen isst und danach Wasser trinkt? Oder wie steht´s wirklich um die Heilkraft einer Hühnersuppe bei Erkältungen? Milchprodukte sollen im Alter den Knochenbau stärken – stimmt das? Wie steht´s mit Kaffee in der Schwangerschaft? Macht Schokolade glücklich? Kann Kuhmilch bei Babys gesundheitliche Probleme verursachen? Fördern „grüne Smoothies“ die Gesundheit? Leben Vegetarier gesünder? – Das Buch behandelt auf wissenschaftlicher Basis 100 Fragen und Themen, die regelmäßig in Gazetten auftauchen oder im Volksmund geläufig sind.

Weitere Informationen & Verlosung

Das Buch „100 Ernährungs-Mythen“ können Sie HIER gleich direkt bestellen. Hrsg. Verein für Konsumenteninformation (VKI), Wien 2016; Flexcover, 220 Seiten, ISBN 978-3-99013-060-5; 19,90 Euro.

Alle  Österreicher sind herzlich eingeladen, Anfragen zu Gesundheitsbehauptungen in der Werbung, im Internet und in Medienberichten unter www.medizin-transparent.at/anfrage zu stellen. Das Team von Medizin-transparent.at recherchiert für Sie die wissenschaftliche Beweislage.

Unter allen Teilnehmern werden im Zeitraum 9. bis 30. November 2016 zehn Bücher „100 Ernährungs-Mythen“ verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Person ist die Teilnahme nur einmal möglich. Keine Barablöse möglich. Gewinner werden schriftlich verständigt.

(Bilder: Pixabay.com)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen