Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Endlich in Pension – und auf ein Mal ist alles anders

0

Sie kennen das (ev. auch noch von früher): wenn sie berufstätig sind, nimmt der Arbeitsalltag einen Großteil ihrer Zeit ein. Ihre Freizeit nach Feiera­bend und an den Wochenenden sind dann zumeist auch schon reserviert. Entweder für diverse Arbeiten und Erledigungen. Oder für ausgleichende Beschäftigungen und zur Entspannung. Nach der Pensionie­rung verschiebt sich jedoch diese „Zeitplanung“ völlig. Sie haben nun sehr viel mehr Zeit als nur ihre „frühere Freizeit“. Und diese Zeit will neu geplant und organisiert werden, um dem klassischen Pensionsschock zu entgehen.

Endlich in Pension

Endlich in Pension!

Sozusagen auf der Hand liegt, nun endlich genügend Zeit für seine Hobbys zu haben. Beschäftigungen wie Lesen, Fernsehen, Spazierengehen, Theater­, Konzert­besuche, Besuche bei Freunden und Verwandten sowie Arbeiten in Haus und Garten stehen dabei ganz oben auf der Liste. Wer jedoch nur den Akti­vitäten nachgeht, die er früher in seiner Freizeit auch schon ausgeübt hat, dem wird wahrscheinlich schon sehr bald langweilig oder er verliert überhaupt das Interesse an seinen Steckenpferden.

Alles neu macht die Pension

Auch und gerade in der Pension sind gewisse Alltagsroutinen und eine mehr oder weniger starke Auslastung der Zeit sehr wichtig. Strukturieren sie ihren Alltag und nehmen sie sich für jeden Tag eine bestimmte Aufgaben vor. Auf diese Weise stellt sich automatisch ein Rhythmus ein. Der Unterschied zu früher: Sie bestimmen diesen gemäß ihren Gewohn­heiten und Vorlieben selbst! Unser Tipp: Achten sie aber trotzdem bei der Planung ihrer Tagesabläufe immer darauf, dass ihre Zeitgestaltung nicht zu starr wird. Bleiben sie stets flexibel, denn sonst könnten sie sich schon bald gestresst und eingeengt fühlen.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Schauen sie sich nach ihrer Pensionierung nach neuen Aufgaben und Tätigkeiten um. Vielleicht finden sie ja sogar eine Möglichkeit, in der sie ihre Berufserfahrungen einbringen können? Wer sich nicht ganz aus der Berufswelt und den damit verbundenen Verpflichtungen verabschieden möchte, sollte sich ev. nach einer kleinen Nebentätigkeit umsehen. Informieren sie sich in diesem Fall jedoch unbedingt im Voraus darüber (zB bei der Arbeiterkammer), wie viel sie zusätzlich zu ihrer Pension dazuverdienen dürfen.

Ehrensache

Wenn sie sich lieber sozial engagieren möchten, können sie das durch die Übernahme eines Ehrenamtes in Vereinen, Hilfsorganisationen, gemein­nützigen Vereinigungen, etc. Zahlreiche Organisationen sind angewiesen auf den Ein­satz ehrenamtlicher Mitarbeiter, wie zB das Rote Kreuz, die Animationsgruppen in Alten-­ und Pflegeheimen, Fahrdienste, Tierheime, etc. und freuen sich auf ihre Mitarbeit.

Egal, wofür sie sich entscheiden. Im Vordergrund sollen immer Spaß und Freude, ihr eigenes Wohlbefinden stehen. Überlegen sie, ob sich die ausgewählte Aktivität wirklich für sie eignet und ob sie sich nicht vielleicht doch überanstrengen. Der selbst auferlegte Rhythmus sollte keinesfalls zur Belastung für sie werden. Planen sie auch immer noch genügend Zeit für entspannende Tätigkeiten, für Treffen mit Freunden oder für Reisen ein.

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen