Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Essen am Abend macht dick. Kaffee entwässert. Stimmt denn das?

0

Essen am Abend macht dick, das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag und Kaffee entwässert. Eier erhöhen den Cholesterinspiegel, Schnaps hilft bei der Verdauung und Zusatzstoffe sind ungesund. Solche und ähnliche „Weisheiten“ zum Essen und Trinken haben die meisten von uns schon einmal gehört. Doch wird auch daran geglaubt? Welche dieser Ernährungsmythen wahr oder falsch sind lesen Sie hier im großen „Mythencheck“, durchgeführt vom forum. ernährung heute.

Die Wahrheit und Dr. Google

Im forum. ernährung heute – Mythencheck sind Herr und Frau Österreicher zu rund 50 Ernährungs-Weisheiten befragt worden. Generell ist zu sagen, dass in solchen Mythen wie viel Wasser trinken ist gesund, Vitamine sind gesund, das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag, ein Gläschen Rotwein am Tag sollte man trinken, u.v.m. immer auch ein Funke Wahrheit liegt. Ob wir sie letztlich glauben oder nicht, hängt letztlich vom Mythos selbst ab.

Unser Wissen über Ernährung beziehen wir aus unterschiedlichen Quellen. Zuerst befragen wir oft Dr. Google – die Fundgrube schlechthin für Ernährungsinformationen. Nur: online gibt es nicht wirklich eine Qualitätskontrolle. Und mit der Fülle an Ratschlägen steigt die Unsicherheit: 6 von 10 Menschen beklagen laut einer aktuellen Studie des forum. ernährung heute, dass sie mit unterschiedlichen und – meist sogar widersprüchlichen Ernährungsinformationen konfrontiert sind. Getreu dem Motto: „Was heute noch gesund ist, ist morgen schon schädlich.“

(c) Pixabay.com

Mythos „Abendessen macht dick“.

Essen am Abend macht dick

9 von 10 Personen kennen diesen Mythos. 7 von 10 glauben auch daran. Aber nur jeder 5. sagt, das sei auch für sein Verhalten relevant. Und was steckt dahinter? In Wahrheit ist es egal, ob wir in der Früh mehr essen, oder am Abend oder zu Mittag. Unserem Körper kommt es in Wirklichkeit nur darauf an, wie viel wir in Summe jeden Tag zu uns genommen und wie viel wir davon verbraucht haben, Stichwort Energiebilanz.

Warum sich allerdings ein ausgiebiges Essen am Abend meist nach „mehr“ anfühlt, hat zweierlei Gründe: Zum einen essen wir abends oft mit der Familie und/ oder Freunden, wo wir dann meist mehr essen, als wir eigentlich Hunger haben. Oder auch oft vor dem Fernseher, wo wir dann quasi „nebenbei“ immer und immer wieder zugreifen. Zum anderen schlafen viele von uns einfach schlecht, wenn sie zuvor noch ausgiebig gegessen haben. In dem Fall sollte man wirklich darauf achten, zwei bis drei Stunden vor dem Schalfengehen nichts mehr zu essen.

(c) Pixabay.com

Mythos „Kaffee entwässert“.

Kaffee entwässert

9 von 10 kennen diesen Mythos. Aber auch hier hält sich nur jeder 5. daran. Und das, obwohl er eigentlich falsch ist. Kaffee in großen Mengen führt zwar tatsächlich zu mehr Wasserausscheidung. Allerdings nur dann, wenn man an Kaffee nicht wirklich gewöhnt ist. Dh, wenn man regelmäßig Kaffee trinkt, gewöhnt sich unser Körper daran und es kommt zu keiner „Entwässerung“.

Trotzdem sollten auch geübte Kaffee-Genießer das schwarze oder braune Getränk nicht als Durstlöscher „mißbrauchen“… 😉

(c) Pixabay.com

Mythos „Ein Glas Rotwein am Tag ist gesund“.

Ein Glas Rotwein am Tag ist gesund

Die gute Nachricht gleich vorweg: es stimmt. Dieses Gläschen Wein ist tatsächlich gut für Herz und Kreislauf – aber nur ausschließlich dann, wenn’s bei einem einzigen bleibt! Immerhin glauben 8 von 10 Personen diesen Mythos.

Daran halten sich allerdings nur rund 15%…

(c) Pixabay.com

Mythos „Kohlenhydrate machen dick“.

Kartoffel, Reis und Nudeln machen dick

7 von 10 glauben an den Mythos der „dick machenden Kohlenhydrate“. Und immerhin jeder 5. hält sich auch daran. Nur, er ist falsch. Einzig und allein relevant ist die tägliche persönliche „Energiebilanz“. Bleibt am Ende des Tages mehr Energie über als wir aufgenommen haben, wird sich das irgendwo an den Hüften oder am Bauch oder am Po wider spiegeln.

(c) Pixabay.com

Mythos „das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag“.

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag

9 von 10 Personen glauben daran. Und immerhin fast jeder 3. hält sich an diesen Mythos. Nur hat er sich über die Jahrzehnte doch stark verändert. Denn ein ausgiebiges Frühstück ist heute nicht mehr gar so wichtig, wie einst bei schwerer Feldarbeit ohne Maschinen. Wichtig ist ein Frühstück aber nach wie vor bei den Kindern. Diese sollten gleich in der Früh ihrem Körper Energie zuführen, um frisch „aufgetankt“ in den Tag starten zu können.

Für den großen „Rest“ gilt: kein Stress mit dem Frühstück. In der Früh sollten wir auf jeden Fall ein wenig trinken. Essen sollten wir dann so in den ersten zwei bis drei Stunden nach dem Aufstehen. Ob viel oder wenig ist jedem selbst überlassen. Nur aufpassen mit der „Energiebilanz“. Denn das ist eine der wenigen Bilanzen, die am Ende des Tages negativ sein sollte… 😉

Weitere Informationen

Von den 15 bekanntesten Ernährungsmythen Österreichs sind gerade einmal 3 wahr. Alle wissenschaftlichen Fakten dazu erfahren jederzeit  unter www.forum-ernaehrung.at/mythen.

HIER finden Sie auch noch einen detaillierte Übersicht zu den 15 Mythen.

(Bilder: Pixabay.com)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen