Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Kaffeefahrten – niedrige Preise und doch nicht günstig

0

Eigentlich klingt immer alles nach einer tollen Sache: ein Ausflug ins Grüne oder in eine attraktive Stadt zusammen mit Freunden und Bekannten. Zu Mittag noch dazu ein Essen und ein Getränk gratis – es scheint, Schlimmeres zu geben.

Ein Klassiker bei Kaffeefahrten: das - besonders günstige - Schnitzel. (c) Katharina Wieland Müller_pixelio.de

Ein Klassiker bei Kaffeefahrten: das – oft kostenlose – Schnitzel.

Natürlich gibt es jede Menge Ausflüge, die zu 100 Prozent exakt das halten was sie vorher vollmundig versprechen. Diese sind ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer, die noch lange davon reden werden. Aber: viele diese so genannten Kaffeefahrten sind von Veranstaltern geplant, die letztlich nur eine einzige ausgeklügelte Strategie verfolgen: die Teilnehmer, in der Regel Pensionisten, nach allen Regel der Kunst auszunehmen.

So läuft der Kaffefahrt-Hase

Die Reisegellschaft landet meist an einem abgelegenen Gasthof, in dem den Teilnehmern der Kaffeefahrt vom Kochtopfset über die Heizdecke bis hin zu ominösen Nahrungsergänzungsmittel verschiedene Produkte angeboten werden. Das geschieht meist in einer so hartnäckigen und aufdringlichen Art und Weise, dass am Ende jeder etwas kauft, auch wenn gar kein Bedarf besteht. Dafür sind diese Produkte dafür vollkommen überteuert und von minderer Qualität.

So beugen sie der Abzocke und den Enttäuschungen vor

Wenn sie im Briefkasten wieder einmal eine Einladung zu einer Kaffeefahrt finden, die auch noch einen großen Gewinn verspricht, ist die Wahrscheinlichkeit einer potentiellen Abzocke schon sehr groß. Daher am Besten derartige Werbematerialien einfach ignorieren und gar nicht erst mitfahren! Letztlich der einzig echte Schutz vor einer möglichen Abzocke und eventueller Enttäuschung.

Sollten sie doch mitfahren, heißt es schlicht und ergreifend „hart bleiben“ und sich zu nichts überreden lassen.

Und wenn´s doch passiert ist?

Wer doch auf eine Kaffeefahrt auf diverse „Sonderangebote“ hereingefallen ist und sich betrogen fühlt, kann sich auf jeden Fall einmal an den Verein für Konsumenteninformation wenden. Dort gibt es Beratung und Unterstützung für Opfer von derartigen Abzock-Veranstaltungen.

Auf Help.gv finden sie ebenfalls weiterführende Informationen zum Thema Abzocke bei Kaffeefahrten.

 Bilder: Katharina Wieland Müller/ Pixelio.de, Pixabay.com

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen