Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Reisen einmal anders: Ab in den Urlaub – mit dem Frachtschiff

0

Der Sommer ist vorbei, viele von uns waren mit dem Flugzeug auf dem Weg in den Urlaub – dem beliebtesten Verkehrsmittel für große Distanzen. Doch jetzt gibt es eine Alternative: Reisen per Frachtschiff. Die Fachhochschule St. Pölten entwickelte im Projekt CargoRider einen Prototyp für eine Plattform, um Reisen am Frachtschiff zu buchen. Das wär doch mal was… 🙂

Mit dem Schiff nur „per Kreuzfahrt“

Reisen mit dem Schiff sind selten geworden, da sie fast nur mehr im Luxussegment angeboten werden. Riesige schwimmende 5-Sterne-Hotels sprechen eher gut situierte Menschen an, die auch das nötige „Kleingeld“ in der Tasche haben. Dabei hätten genug junge und auch alte Menschen genug Zeit und Abenteuerlust, die Welt einmal auf einem nicht so konventionellen Weg zu entdecken.

(c) FH St. Pölten/ Olivia Wais

Buchen leicht gemacht: Hafen wählen, klicken und Verbindungen prüfen.

Buchen leicht gemacht

Im Rahmen des Projektes CargoRider entwickelten nun Forscher der FH-St. Pölten mit Studierenden des Bachelorstudiums Medientechnik eine Plattform, die das Buchen von Reisen mit Frachtschiffen ermöglicht. Funktionieren soll die Plattform relativ einfach: Mithilfe einer Landkarte werden alle europäischen Binnenhäfen dargestellt. Durch das Klicken auf einen Hafen werden alle Schiffe aufgelistet, die in den nächsten Tagen von dort wegfahren. Registrierte Benutzer können eine Anfrage für ein gewünschtes Schiff stellen. Auf der Plattform ist ersichtlich, welche Häfen von einem gewissen Hafen aus erreichbar sind.

Hohes Interesse an Frachtschiffreisen

In einer vorab erstellen Umfrage zu Einstellung und Wünschen für Frachtschiffreisen hat sich gezeigt, das grundsätzlich ein großes Interesse daran vorhanden ist. Wichtig waren den befragten Personen die Möglichkeit zur gemeinsamen Reise mit Freunden und Bekannten, die Möglichkeit zu Landgängen und der Kontakt zur Crew. Der Besuch von Städten und das Befahren von schönen Routen wurden als Motivation für die Reisen am häufigsten angegeben.

Innovatives Reisetagebuch

Der erste Prototyp der Plattform bietet neben der Buchungsfunktion ein persönliches Reisetagebuch. Reisende können dort über ihr Mobiltelefon Stimmungen und Eindrücke der Fahrt festhalten.

Das Projekt CargoRider wurde durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen des Programms Mobilität der Zukunft gefördert. Das Department Medien und Wirtschaft der FH St. Pölten war an der Entwicklung des Businessmodells beteiligt.

(Bilder: Pixabay.com, FH St. Pölten/ Olivia Wais)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen