Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Neusiedler See: Wo der Frühling zuerst erwacht!

0

Die frühlingshafte Sonne wärmt mit ihren frühen kräftigen Strahlen Land und Leute. Neben den ersten blühenden Frühlingsboten am Wegesrand steht ein Winzer und verkostet mit Gästen seine erlesenen Tropfen. Schon ab März lädt die Region Neusiedler See zum „Wein im Frühling“.

(c) Neusiedler See Tourismus GmbH

Hervorragende Weine und Informationen aus erster und bester Hand 😉

Der Winzer informiert persönlich

Die Natur im UNESCO Welterbe Neusiedler See und ihrem einzigartigen Nationalpark erstrahlt in ihrer farbenfröhlichsten Vielfalt. In den Weingärten fällt der Blick auf die ersten Blüten der jungen Reben. Neben Weinverkostungen draußen in der Natur, im Keller oder auf der bunten Blumenwiese, gibt es auch Infos aus erster und bester Hand – vom Winzer selbst.

Nicht zu verachten, die pannonischen Schmankerl und ganz besonders frischen Köstlichkeiten aus der Region. Wurstspezialitäten vom Grauen Steppenrind, Schinken vom Wasserbüffel, Schmalz, Speck und Aufstriche vom Mangalitzaschwein: wem dabei nicht das Wasser im Munde…! Krachendes, noch leicht warmes Brot vom heimischen Bäcker ums Eck und aus dem größten Gemüsegarten Österreichs die ersten Frühlingsfrüchte dazu – das ist Lebensfreude und Genuss wie man sie wohl nur am Neusiedler See „erkosten“ darf.

(c) Neusiedler See Tourismus GmbH

Zahlreiche Radwege laden ein, die einzigartige Natur rund um den Neusiedler See „fahrend“ zu erkunden.

Die Natur per Rad erkunden

Ebenso hohe Qualität wie die erwähnten Köstlichkeiten aus der Region bieten die vielfältigen Nationalparkführungen. Unverwechselbar schön präsentiert sich die Natur selbst. Unverwechselbar gut wird sie von den Naturführern noch näher gebracht. Beim Rundgang um die Lange Lacke etwa – eine dieser salzhaltigen Naturphänomene -, bei der morgendlichen Fotopirsch im Hanság, beim Beobachten auf einem Hochstand oder beim Umrunden des Sees mit dem Rad: das Fernglas sollte immer mit dabei sein! Jederzeit kann ein zwitschernder Frühlingbote vorbeifliegen, eine Graugansmutter mit ihren Gösseln über die Straße watscheln, Kiebitze im Zwick balzen oder am Lackenrand eine Einzigartigkeit entdeckt werden.

In den Leithaauen hingegen, schlängelt sich der Fluss durch die saftig grün bewachsene Landschaft, prägt dadurch eine ebenso außerordentliche Tier- und Pflanzenwelt. Zum frühlingshaften Erkunden mit dem Drahtesel, auf dem Pferd, mit dem Kanu oder eben zu Fuß gibt es vielfältige Möglichkeiten. Die Orte nördlich und westlich des größten Steppensees Mitteleuropas präsentieren sich den Besuchern als charmante Kleinode mit einzigartiger Naturlandschaft und als Beispiel für ein herzliches Stück Burgenland. In der Purbacher Heide etwa hätte jede Kräuterhexe ihre wahre Freude…

(c) Neusiedler See Tourismus GmbH

Die Enten sind schon da und erwarten Sie… 😉

„Sesam-Öffne-Dich“ für die gesamte Region

Eine wahre Freude ist auch die Neusiedler See Card, die es ab 17. März bereits gibt. Vieltausendfach bewährt und immer wieder ausgezeichnet. Die Mutter aller Gratis-Gästekarten – das „Sesam-Öffne-Dich“ der gesamten Region: für Nächtigungsgäste völlig gratis und mit über 50 Gratisleistungen und 42 Bonusleistung aus Sport, Freizeit, Kultur, Natur, Verkehr und Badespaß bepackt.

 

(Bilder: APA/ NTG Andreas Pangerl, Neusiedler See Tourismus GmbH)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen