Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Spam e-Mails und was Sie dagegen tun können

0

Wer kennt das – leider – nicht? Unglaubliche Angebote zu noch unglaublicheren Konditionen oder Einladungen zu Gewinnspielen – und das alles ganz einfach und bequem mit nur einem Klick. Dass es sich dabei aber um unerwünschte Werbe-e-Mails handelt, ist den Absendern egal. Diese unerwünschten elektronische Nachrichten per e-Mail oder auch SMS müssen nicht einfach hingenommen werden. Es gibt gesetzliche Vorschriften bzw. Maßnahmen gegen Spam.

(c) Pixabay.com

Nicht jeder Newsletter, den man bekommt, hat man auch tatsächlich abonniert.

So steht´s geschrieben…

E-Mails oder SMS zu Werbezwecken erfordern in aller Regel eine vorhergehende Zustimmung durch den Empfänger. Selbst für den Fall, dass eine Nachricht nicht der Direktwerbung dient, ist ihr Versenden nicht zulässig, wenn diese Nachricht per e-Mail oder SMS an einen Empfängerkreis von mehr als 50 Personen geht, auch dann, wenn man die e-Mail-Adressen rechtmäßig erhalten hat. Eine solche Zustimmung kann auch im Zuge von Vertragsabschlüssen gegeben werden, wobei ein Kunde jederzeit seine Zustimmung widerrufen können muss.

Eintrag in die ECG-Liste der RTR kann helfen, Spam zu reduzieren

Als eine Maßnahme gegen Spam-e-Mails bietet die Rundfunk- und Telekom Regulierungs GmbH (RTR) Konsumenten sowie Unternehmen die Möglichkeit, ihre e-Mail-Adresse kostenlos in die so genannte ECG-Liste der RTR (Liste nach § 7 E-Commerce-Gesetz) einzutragen. Ist eine e-Mail-Adresse in die ECG-Liste eingetragen, so dürfen an diese e-Mail-Adresse keine unverlangten Werbe-e-Mails verschickt werden.

Kryptografisch verschlüsselt, täglich1.000 Mal abgerufen

Das Eintragen in die ECG-Liste funktioniert wie folgt: Von der e-Mail-Adresse, die Sie eintragen lassen möchten, senden Sie ein e-Mail an eintragen@ecg.rtr.at mit dem Betreff „Eintragen RTR-ECG Liste“. Daraufhin erhalten Sie ein e-Mail, in dem Sie zur Bestätigung aufgefordert werden. Sobald die Bestätigung erfolgt, wird die e-Mail-Adresse in die ECG-Liste eingetragen. Diese und weitere Informationen sind auch auf der Website der RTR: https://www.rtr.at/de/tk/TKKS_ECGEintrag.

Vorbeugung und Sorgfalt

Als vorbeugende Maßnahme ist es zudem wichtig, mit der eigenen e-Mail-Adresse generell sorgsam umzugehen und sie zB nicht auf unseriösen Webseiten einzutragen und auch nicht auf unerbetene Nachrichten zu antworten.

Weitere Tipps dazu finden Sie unter https://www.rtr.at/de/tk/TKKS_Spam.

(Bilder: Pixabay.com)

Bono Hastings

Bono Hastings

Ich schreib hier vor allem über´s Internet und über die Weiten der Social Media Universen... 😉
Bono Hastings

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen