Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Tommi Traun: Sandkiste und Sandstrand-Feeling in einem

0

Hallo , Tommi Traun meldet sich zurück 🙂 In meiner letzten Geschichte habe ich mal „auf die Schnelle“ gezeigt, wie man den Kindern, Enkelkindern und vor allem sich selbst ein Baumhaus baut. Heute bauen wir mal was zum Schaufeln, Graben und Abhängen: eine Sandkiste inkl. „Sandstrand-Feeling“.

Kann ja nicht so schwer sein…

Ist es auch nicht.

Begrenzungssteine.

Begrenzungssteine.

Bis auf die – in meinem Fall – 20 Scheibtruhen Erde, die ich fein säuberlich ausgehoben und im restlichen Garten verteilt habe. Dann waren da noch die 50 Begrenzungssteine, die unverständlicher Weise auch nicht von alleine den Weg vom Baumarkt zu uns in den Garten gefunden haben. Und dann waren da ja auch noch die 20 Scheibtruhen Sand, der ja schließlich auch noch irgendwie rein musste in die Kiste.

Das Trennflies unter dem Sand aufzulegen war dafür leicht – natürlich alles auf das Gewicht bezogen.

Ideal für die Enkel-/ Kinder. Und für die Hängematte.
Hier kommt die Hängematte her.

Hier kommt die Hängematte her.

Den Platz für die Sandkiste habe ich extra so zwischen zwei Bäumen gewählt, dass sich bequem eine Hängematte darüber spannen lässt. So hab´ ich dann im Sommer zum einen Schatten, und – noch viel wichtiger – zum anderen ein dezentes Sandstrand-Feeling. Wenn halt der Platz grad mal frei ist… Aber dazu mehr in einer meiner nächsten Geschichten 😉

 

Jedenfalls: den Kindern gefällt’s.

Der Frau Gemahlin auch.

Mir auch.

Und wem das jetzt ein wenig zu schnell gegangen ist, einfach ein Mail an tommi.traun@generation55plus.net. Hier wird Ihnen geholfen 🙂

(Bilder: Tommi Traun)

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen