Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Auf vier Hufen in den Urlaub: Wanderreiten im Mühlviertel

0

Das Mühlviertel ist mit seiner landschaftlichen Vielfalt ein wahres Paradies für Pferd und Reiter. Abwechslungsreiche Reitwege im Böhmerwald, in der Region Freistadt und auf der Mühlviertler Alm lassen sich bei Tagesausflügen und mehrtägigen Wanderreittouren entdecken. Ab Juli 2018 kann nun auch der beliebte Wander- und Pilgerpfad „Johannesweg“ auf vier Hufen erlebt werden – ein außergewöhnliches Frischluft-Erlebnis inmitten der hügeligen Landschaft des Pferdereichs Mühlviertler Alm.

Ein Paradies für Mensch und Tier
(c) Oberösterreich Tourismus GmbH/ Erber

Wanderreiten: Mal eine etwas andere Art, Land & Leute kennen zu lernen.

Hoch zu Ross entlang des weitläufigen Reitwegenetzes entdecken Reiter das Mühlviertel auf neue Weise. Das Granithochland mit seinen sanften Hügeln, dichten Wäldern und saftigen Wiesen ist ein wahres Paradies für Mensch und Tier. Neben dem Reit-Hotspot – die Region Mühlviertler Alm – bieten sich auch im Böhmerwald oder in der Region rund um Freistadt anspruchsvolle und abwechslungsreiche Reitrouten. Im Böhmerwald ist vor allem die Wanderreitroute an der Großen Mühl, die von der bayrischen Grenze in der Nähe von Schwarzenberg am Böhmerwald über Rohrbach-Berg bis nach Ahorn führt, ein beliebtes Ziel. Die  „Große Hochland-Tour“ bietet Pferd und Reiter auf einem 66-Kilometer langen Rundweg Einblick in die Region Freistadt.

Die Mühlviertler Alm als Hotspot für Pferdefans

Als Hotspot für alle Pferdefans gilt jedoch das Pferdereich Mühlviertler Alm im Nordosten des Mühlviertels. Hier bietet sich alles was das Wanderreiter-Herz begehrt: Rund 700 Kilometer markierte Reitwege, zahlreiche Pferderasten und Reiterherbergen, in denen Reiter und Pferd die wohlverdiente Pause einlegen können, sowie acht Erlebnis- und Relaxplätze laden zu abwechslungsreichen Aktivitäten ein. Die Region Mühlviertler Alm gilt als Paradies für Wanderreiter, die gerne das Gelände unter die Hufe nehmen, zwischendurch uralte Burgruinen entdecken wollen und die es auch nicht scheuen, mit ihrem Pferd einen Fluss zu durchqueren.

Neu: der Johannesritt

Ab Juli 2018 kann nun auch der beliebte „Johannesweg“ auf vier Hufen erlebt werden. Der Pilgerweg erfreut sich bei Wanderern bereits seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Entlang der Strecke findet man mystische Granitformationen, kleine Denkmäler sowie zahlreiche Plätze der Ruhe, die mit grandiosen Weitblicken in die Mühlviertler Landschaft belohnen. Der spirituelle Pilgerweg, der auch als die österreichische Antwort auf den Jakobsweg bezeichnet wird, vermittelt anhand von 12 Stationen Weisheiten zu den Themen Geduld, Humor, Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft.

„Auf den Rücken unserer Pferde…“
(c) Oberösterreich Tourismus GmbH/ Erber

Und für alle, die´s ein wenig gemütlicher angehen möchten: die gute alte Pferdekutsche 🙂

Egal ob Reitanfänger oder Reitprofis, Kinder oder Erwachsene – im Mühlviertel finden alle Pferdeliebhaber ein passendes Angebot. Anfängern bietet sich im Granithochland bei Reiterlebniswochen, Schnupperreitangeboten oder Wiedereinsteiger-Wochenenden vielfach die Möglichkeit, erste Erfahrungen am Rücken eines Pferdes zu sammeln oder gelerntes aufzufrischen. Langjährige Reiter erkunden beim Urlaub mit dem eigenen Pferd auf eigene Faust die Region oder lassen sich bei geführten Wanderritten die schönsten Ecken des Mühlviertels zeigen. Und auch Kutschenfahrten ermöglichen es, die Landschaft des Mühlviertels aus einer neuen Perspektive kennen zu lernen 😉

Weitere Informationen zum Reiten im Mühlviertel finden sie unter www.muehlviertel.at/reiten.

(Bilder: Oberösterreich Tourismus GmbH/ Erber)

Beitrag teilen

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen