Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Cross-Border-Shopping – wo sie im Ausland Geld sparen können

0

Seit knapp einem Jahr ist ungerechtfertigtes Geoblocking [dh, dass zum Beispiel Seiten in Deutschland von Österreich aus nicht erreichbar sind] im Online-Handel verboten. Ziel dessen war es, die Barrieren für den Kauf innerhalb der Europäischen Union abzubauen. Doch lohnt sich das Einkaufen in ausländischen Internet-Geschäften überhaupt?

idealo.at ist dieser Frage auf den Grund gegangen und hat das Sparpotenzial des sogenannten Cross-Border-Shoppings untersucht. Dabei wurden die Preise der beliebtesten Produkte in den Top-15-Kategorien in den Ländern Österreich, Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und dem Vereinigten Königreich analysiert und verglichen.*

Apple-Produkte sind im Ausland günstiger

Für Verbraucher, die sich ein neues Apple-Gerät kaufen wollen, lohnt sich der Preisvergleich im Ausland besonders. Vor allem in Frankreich gibt es Sparpotenzial. So kostet das aktuelle schwarze iPad Pro 11 mit 64 GB in Österreich 788 Euro, während es in Frankreich für nur 700 Euro angeboten wird (-11 %).

Noch deutlicher zeigt sich der Unterschied bei den iPhones: Beim Kauf eines iPhone 8 in Frankreich konnten Nutzer 101 Euro (-19 %) und beim iPhone 8 sogar 129 Euro (-32 %) sparen. Das aktuellere iPhone Xs ist hingegen relativ preisstabil und kostet in allen Ländern um die 900 Euro.

Neben iPads und iPhones sind auch die Apple Watches im Ausland günstiger. Die Watch Series 3 war mit 230 Euro in Frankreich am günstigsten (-14 %) und die Watch Series 4 mit 374 Euro in Italien (-5 %).

Eine Ausnahme bei den Apple-Geräten bilden die MacBooks. Knapp hinter Deutschland bietet nämlich Österreich hier in den meisten Fällen die besten Preise.

Ein MacBook, iPad und iPhone nebeneinander auf einem Tisch, Stichwort Cross-Corder-Shopping. (c) Pixabay.com
Zugegeben, nicht jeder hat bzw. braucht ein Apple-Produkt. Aber für alle, die darauf „schwören“ lohnt sich ein Blick nach Frankreich. In dortigen Online-Shops sind diese Produkte zum Teil um fast ein Drittel günstiger als bei uns.

Österreichische Shops überzeugen bei Fernsehern und Notebooks

Ausländische Shops punkten vor allem in den Kategorien Smartphones und Tablets. Bei Fernsehern und Notebooks gewinnen allerdings meist österreichische Shops das Rennen um den besten Preis. Fernseher sind in Deutschland 1 %, in Italien 5 %, in Frankreich und Spanien 12 % und im Vereinigten Königreich sogar 16 % teurer als in Österreich.

Vor allem für die beliebten LED-Geräte von Samsung gibt es in Österreich hervorragende Preise, die bis zu 50 % unter dem Auslandspreis liegen. Ähnlich verhält es sich mit Laptops. Lediglich in Deutschland gibt es minimal bessere Preise als in Österreich.

Sneaker-Schnäppchen im Vereinigten Königreich

Neben Technikprodukten sind in Österreich auch Sneakers sehr gefragt. Wer beispielsweise mit den neuesten Nikes liebäugelt, sollte in jedem Fall einen Blick auf die Shops im Vereinigten Königreich werfen. Denn während ein paar Sneakers in Österreich im Durchschnitt 78 Euro kostet, zahlen Verbraucher im Vereinigten Königreich nur 66 Euro. Das bedeutet eine Ersparnis von 15 %.

So kosten die Air Max 270 in Weiß/ Schwarz beispielsweise nur 114 statt 129 Euro und der Nike Air Force 1 ’07 in der gleichen Farbkombination 56 Euro statt 68 Euro.

Playmobil und Lego am besten in Deutschland kaufen

Gerade in der Vorweihnachtszeit stehen bei vielen Österreichern Lego- und Playmobil-Sets auf dem Einkaufszettel. Am günstigsten sind diese in Deutschland. Wer in Österreich bestellt, zahlt im Durchschnitt 2 % drauf.

In Einzelfällen ist es aber auch mehr – beispielsweise beim Harry Potter Schloss Hogwarts von Lego. Dieses kostet in Österreich 374 Euro und in Deutschland nur 343 Euro (-8 %).

Auf jeden Fall meiden sollte man spanische Shops: Lego ist hier 8 % und Playmobil sogar 17 % teurer als in Deutschland.

Lego Steine. (c) Pixabay.com
Egal, ob jung oder alt: Lego Steine kennt praktisch ein jeder/ eine jede. Und das Gute daran: Lego ist in Deutschen und Österreichischen Online-Shops am günstigsten 🙂

So wird das Cross-Border-Shopping zum Erfolg

Die umfangreiche Analyse zeigt: Mit dem Einkauf im Ausland lässt sich in einigen Kategorien richtig viel Geld sparen. Damit das Erlebnis nicht mit bösen Überraschungen endet, sollten laut Veronika Bahr, Country Managerin von idealo Österreich, vorab folgende Fragen geklärt werden:

  • Liefert der ausgewählte Shop auch nach Österreich?

  • Wie hoch sind die Versandkosten und liegt der Gesamtpreis dann immer noch unter dem günstigsten österreichischen Preis?

  • Wie lange dauert die Lieferung und kann/ will ich so lange warten?

  • Ist der Händler im EU-Ausland ansässig oder verkauft er über einen Marktplatz [zum Beispiel ebay]aus dem Nicht-EU-Ausland?

Sind diese Fragen positiv beantwortet, steht einem Einkauf im Ausland eigentlich nichts mehr im Wege.

Zur Studie

idealo ist eine der führenden Shopping- und Vergleichsplattformen mit 21 Millionen Nutzern pro Monat in ganz Europa. Im Jahr 2000 in Berlin gegründet, ist idealo heute in insgesamt sechs Ländern [Österreich, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien] als Preisvergleich vertreten.

Auf idealo.at können Verbraucher ca. 180 Millionen Angebote von mehr als 20.000 Händlern in zahlreichen Produktgruppen – von Elektronik über Freizeit, Wohnen und Garten bis zu Gesundheit, Beauty und Mode – vergleichen.

*Als Grundlage für die aktuelle Studie wurden die beliebtesten 15 Produkte in Österreich in den Top-10-Kategorien herangezogen. Untersucht wurden jeweils die Median-Preise dieser Produkte auf der ersten Angebotsposition in den sechs idealo-Ländern von April bis September 2019.
Die Preise auf idealo.co.uk wurden mit einem Wechselkurs von einem Pfund zu 1,14 Euro umgerechnet.

Eine grafische Übersicht wo sie im Ausland beim Online-Shopping Geld sparen können, finden sie HIER.

(Bilder: Pixabay.com; Grafik: Idealo Internet GmbH)

Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen