Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Gesund im Urlaub – wer mag schon krank im Hotelzimmer liegen?

0

Der Sommer beginnt – also laut Kalender, nicht dem Wetter nach –, die Sonne scheint, der Himmel ist blau und das beste: der Urlaub ist schon längst gebucht. Ob ans Meer zum Baden und Relaxen, oder in die Berge zum Wandern und Natur Genießen, ob Fern- oder Nahreise: überall gibt es traumhafte Reiseziele. Nichts wäre schlimmer, würden sie gerade in der Zeit, auf die sie sich schon so gefreut haben, krank werden. Lesen sie daher hier ein paar Tipps, wie sie im Urlaub gesund bleiben.

Der Horror: im Urlaub krank im Hotelzimmer
(c) Pixabay.com

Wer möchte schon solche Urlaubsbilder vom Nachtkastl nach Hause schicken?

Der schönste Urlaub wird zum absoluten Desaster, wenn wir krank auf dem Hotelbett liegen. Doch wir können einiges tun, um gesund zu bleiben. Zum Beispiel, indem wir uns vor zu viel Sonne schützen:

Urlaub bedeutet oft viel Sonne und viel Sonne führt schnell zu Sonnenbrand, wenn man sich nicht richtig schützt. Deswegen sollte man Sonnenschutzmittel mit einem ausreichend hohen Lichtschutzfaktor verwenden. Ein häufiger Fehler ist, dass sich Urlauber erst am Strand oder unterwegs eincremen. Das ist problematisch, weil viele Mittel erst nach dreißig Minuten wirken. Deshalb sollte man sie frühzeitig auftragen und später auch nicht vergessen, regelmäßig nach zu cremen.

Lecker essen und trinken, und dann…

In südlichen und tropischen Ländern sind die Lebensmittel-Hygiene und Wasserqualität oft mangelhaft. Deswegen sollte man nichts essen, was nicht vollständig durchgegart ist. Riskant sind v.a. rohe Lebensmittel und Speisen, die länger ungekühlt stehen, zB am Hotelbüfett. Und auch Obst sollte man immer besser selber schälen. In Leitungswasser und Eiswürfeln können sich genauso Krankheits-Erreger tummeln wie in Speiseeis oder in cremigen Süßspeisen. Darauf verzichtet man in den Tropen besser – auch wenn es schwerfällt. Und zur Sicherheit hat man immer Medikamente gegen Durchfallerkrankungen in seiner Reiseapotheke.

Draußen heiß – drinnen kalt
(c) Pixabay.com

Draußen heiß und dann nass oder verschwitzt ins kalte Zimmer: fertig ist die Sommererkältung.

Es ist so eine Sache mit den Klimaanlagen. Natürlich ist es angenehm, wenn´s draußen „40 Grad im Schatten“ hat, mal kurz wo rein zu gehen um sich abzukühlen. Nur: in klimatisierten Räumen fängt man sich schnell eine Sommererkältung ein. Daher sollte man zB im eigenen Hotelzimmer die Klimaanlage „nur“ auf mittlere Temperaturen stellen. Und in der Nacht lieber bei offenem Fenster schlafen und das Klimagerät ganz ausschalten.

Wichtig ist auch, dass sie verschwitzte Kleidung in klimatisierten Zimmern gleich wechseln. Denn in der künstlichen Kälte kann der Schweiß nicht verdunsten, und kühlt so den Körper noch zusätzlich aus.

Die Sache mit der Zeit

Auch die Zeitumstellung bei Fernreisen kann uns mehr zu schaffen machen als uns lieb ist. Deshalb sollten wir dem Jetlag vorbeugen. Die Zeitumstellung ist umso weniger belastend, je frühzeitiger man seinen eigenen Rhythmus umstellt. Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, muss möglicherweise seinen Einnahme-Rhythmus anpassen. Wer nicht weiß, wie er das machen soll, fragt am besten bei seinem Arzt oder in der Apotheke nach.

Für den Fall der Fälle ist die Reiseapotheke zur Stelle

Natürlich kann es immer wieder passieren, dass wir im Urlaub dann doch die eine oder andere gesundheitliche Beschwerde haben und krank werden. Daher gehört auf jeden Fall eine Reiseapotheke mit ins Gepäck. Je nachdem, in welches Land sie reisen, sind ggf. diverse Impfungen vor ihrem Urlaub empfehlenswert. Sprechen sie in diesem Fall rechtzeitig mit ihrem Hausarzt.

(Bilder: Pixabay.com)

tom

tom

Seit "ewigen" Zeiten dem Schreiben zugetan, speziell und vor allem online 😉
tom

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen