Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Schönwetter | Anlass | Selten-Griller – welcher „Grill-Typ“ sind sie?

0

Die große Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher – nämlich 94% – grillt. Knapp jeder Fünfte würde sich selbst sogar als „leidenschaftlichen Griller“ bezeichnen und grillt gelegentlich sogar im Winter. Doch neben den „Grill-Profis“ gibt es noch weitere Grill-Typen. Welche das sind und wie die unterschiedlichen Grill-Typen ihr Grillgut würzen, zeigt eine aktuelle Studie* zum Grill-Sommer 2019.

Alle „Grill-Typen“ haben es gerne abwechslungsreich

Sie heißen Grill Smoked oder Grill Magic Dust und sind ihres Zeichens die neuesten Gewürzkompositionen für den kommenden Grill-Sommer. Denn immerhin „verlangen“ 89 Prozent beim Grillen neben dem klassischen Marinieren mit Öl dann doch auch gerne etwas Ausgefalleneres als „nur“ Salz und Pfeffer.

„Unsere Grillstudie zeigt, dass neben der Mehrheit der klassischen ‚Schönwetter-Griller‘ ein Fünftel der Österreicherinnen und Österreicher wirklich leidenschaftlich gerne grillt und auch vermehrt abwechslungsreichere Gewürze verwendet werden“, so Dominik Mattes, Marketing & Innovation Director bei Kotányi, über die Ergebnisse. „Die Umfrage bestätigt den Trend, den wir schon länger beobachten: die ÖsterreicherInnen und Österreicher werden immer experimentierfreudiger, probieren gerne neue Rezepte und Kreationen aus und wagen sich auch immer mehr an Außergewöhnliches wie zum Beispiel süßes Grillen“.

Während Jüngere gerne auf fertige Gewürzmischungen zurückgreifen, wagen sich die Österreicherinnen und Österreicher mit zunehmenden Alter auch gerne daran, ihre Mischungen selbst zusammen zu stellen. Beim Grillgut zeigt sich der Trend hin zu mehr Gemüse. Dieses rangiert mit 79 Prozent hinter dem Klassiker Würstel, die bei 82 Prozent der Befragten auf den Grill kommen. Ebenfalls beliebt sind Geflügel (77%) auf dem dritten Platz und Schweinefleisch (76%) auf Platz vier, wohingegen nur 14 Prozent auch zu veganen Alternativen wie Tofu greifen.

Eine Frau, die Spieße für den Grill vorbereitet. (c) Pixabay.com
Gemüsespieße sind beim Grillen immer im Kommen. Immerhin rangiert Gemüse hinter dem Klassiker „Würstel“ schon auf dem zweiten Platz.

Österreichs „Grill-Typen“ im Überblick

Fast die Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher (46%) würden sich selbst als „Schönwetter-Griller“ bezeichnen, für den Grillen zum Sommer einfach dazu gehört. Dieser Grill-Typ ist jung, mag es unkompliziert, ist aber offen gegenüber Neuem. Der „Schönwetter-Griller“ wendet verschiedene Würzmethoden an, verwendet gerne Gewürzmischungen und fertig mariniertes Grillgut – dabei zeigt er sich geschmacklich auch gerne experimentierfreudig.

Knapp jeder Fünfte (19%) zählt zu den „leidenschaftlichen Grillern“, die den Grill gerne auch mal im Winter anwerfen. Der „leidenschaftliche Griller“ ist im Durchschnitt 41 Jahre alt, eher männlich (52%) und mit Abstand der experimentierfreudigste Typ. Beim Würzen und Marinieren wird er gerne selbst aktiv und mischt sich seine eigenen Kreationen aus Trockengewürzen und frischen Kräutern. Fleisch ist sein Metier, ob als Tranches oder im Ganzen – hier wagt er sich auch an kompliziertere Rezepte und Methoden.

Mit 16 Prozent ebenfalls weit verbreitet ist der sogenannte „Anlass-Griller“, der nur zu besonderen Anlässen oder mit Gästen grillt. Er mag es klassisch, verwendet oft nur Salz und Pfeffer, greift aber auch gerne auf fertige Gewürzmischungen zurück. Dieser Typ ist vor allem unter Männern (64%) im Alter zwischen 40 und 49 Jahren anzutreffen.

13 Prozent der Befragten gaben an, nur selten zu grillen. Zu diesem Typ zählen vorwiegend Frauen (65%) zwischen 50 und 59 Jahren. Sie bevorzugen Alternativen zu Fleisch, grillen gerne Gemüse und auch Veganes. Die „Selten-Griller“ stellen ihre Gewürzmischungen aber gerne selbst zusammen und zeigen sich beim Essen durchaus experimentierfreudig und offen für Neues.

Egal, welcher Grill-Typ sie sind: laut Umfrage möchten sie es gerne abwechslungsreich beim Grillen. (c) Pixabay.com
Egal, welcher Grill-Typ sie sind: laut Umfrage möchten sie es tendenziell abwechslungsreich beim Grillen 😉

Der Grillsommer wird rauchig

Die Umfrage zeigt auch eine aktuell klare Tendenz zum Smoken. „Der Trend zu rauchigen Noten hat seinen Ursprung in den USA und wird jetzt auch in Österreich immer beliebter“, so Geschäftsführer Erwin Kotányi. – Und dem wird mit den beiden neuen Gewürzmischungen Rechnung getragen: Würzig, leicht süß und mit feinen Rauch-Aromen von geräuchertem Paprika, Knoblauch, Chilis und ausgewählten Kräutern – ideal für die Zubereitung von Steak, Spare Ribs, Rind- und Schweinefleisch, aber auch Fisch – die eine, nämlich Grill Smoked.

Und die andere neue Gewürzmischung gilt sowieso als beliebtester BBQ Rub der Welt. Sie sorgt für amerikanisches BBQ-Feeling am Grill und eignet sich für nahezu alle Fleischsorten sowie Gemüse und Käse. Trocken oder mit Olivenöl vermischt findet ‚Magic Dust‘ vor allem Anwendung beim Grillen von Spare Ribs, Pulled Pork, Steak oder Geflügel.

In diesem Sinn – egal, welcher Grill-Typ sie sind – gutes Gelingen und guten Appetit!

[Hinweis: Alle Kotányi Gewürzmischungen sind natürlich ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen und Farbstoffen.]

Über die Studie

*Die Grill Studie 2019 wurde von Kotányi im April 2019 mittels einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Online-Befragung von 508 Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 15 bis 69 Jahre durchgeführt.

(Bilder: Pixabay.com)

Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen