Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Homeoffice ja, aber es muss auch die (Sitz-)Haltung dazu passen

0

Laut einer Studie von Deloitte, durchgeführt von der Universität Wien und der FH Oberösterreich bieten 90% aller heimischen Unternehmen – zumindest für Einzelpersonen – die Möglichkeit zum Home Office an. Aber auch nach einem aktiven Arbeitsleben wird das (gelegentliche) Arbeiten von zu Hause aus immer beliebter – nicht zuletzt, um sich den einen und anderen Euro dazu zu verdienen. Wer von zu Hause aus arbeitet, braucht auch einen geeigneten Arbeitsplatz. Klingt einfach. Aber war´s das schon?

Ein Schreibtisch, ein Sessel, ein PC oder Laptop – fertig?
(c) Pixabay.com

Rückenschmerzen sind vermeidbar, wenn Schreibtisch und Sessel passen.

Nicht ganz. Denn die Einrichtung sollte auf jeden Fall nach ergonomischen Grundsätzen erfolgen, damit Müdigkeit und v.a. Rückenschmerzen vom langen Sitzen keine Chance haben. Oder anders gesagt: ihr Home Office sollte bequem UND gesund eingerichtet sein.

Ein ganz wichtiger Faktor dafür ist, dass sowohl Schreibtisch als auch Sessel auf die individuelle Körpergröße und Sitzgewohnheiten anpassbar sind. Dh, der Tisch sollte in seiner Höhe verstellbar sein, genauso wie der Bürostuhl. Der sollte idealer Weise auch noch einen stufenlos einstellbaren Neigungswinkel für die Rückenlehne besitzen. Eine besonders große Auswahl an solchen Schreibtischen gibt es übrigens online bei Kaiser+Kraft. Außerdem finden sie auf diversen Plattformen wie zB willhaben auch günstige gebrauchte Büromöbel.

Die Sache mit der Einstellung

Wenn nun Schreibtisch und Sessel bereit stehen, braucht es noch die richtige Einstellung der Höhe. Der Sessel sollte so eingestellt werden, dass sie aufrecht sitzend beide Beine am Boden sind, und die Knie einen rechten Winkel bilden. Der Tisch sollte so eingestellt sein, dass man bei einer natürlichen Haltung geradeaus direkt auf die Oberkante des Bildschirms blicken kann.

Wenn sie einen Laptop benutzen oder etwas größer sind, kann das zu Nackenschmerzen führen, da sie permanent leicht nach unten schauen müssen. Das können sie jedoch ganz leicht und einfach mit einem höhenverstellbaren Notebookständer und einer separaten Tastatur ausgleichen.

Für besonders kleinen Menschen ist eventuell noch eine Fußstütze ratsam, damit sie bequem an ihrem Arbeitsplatz sitzen können.

Noch ein paar Tipps für´s Arbeiten im Home Office
(c) Pixabay.com

Ihm wird sicher der Rücken weh tun – hätt er doch nur Tisch und Sessel richtig eingestellt…

  • Generell ist ein heller Raum ideal, denn ist es zu dunkel, ermüdet man schneller;
  • Arbeitet man v.a. am Computer, müssen sie den Lichteinfall mit berücksichtigen, damit sie zu jeder Tageszeit problemlos vom Monitor ablesen können;
  • Achten sie auch im Home Office auf das Raumklima. Denn ist es zu kalt oder zu warm, leidet die Konzentration;
  • Schaffen sie sich ein angenehmes Ambiente, sodass ihnen ihr Home Office Freude bereitet. Sie werden sehen, welche Wunder aufgeräumte Regale oder Zimmerpflanzen wirken 😉
  • Machen sie zwischendurch immer wieder auch Pausen – das steigert letztlich die Produktivität und tut dem Seelenwohl gut.

 

Service

Zum Thema Rückenschmerzen vielleicht auch für sie interessant:

Rückenschmerzen – Yoga hilft besser als Tabletten

Die Tücken mit dem Rücken: Was ist los, wenn „das Kreuz“ schmerzt?

Die „Flexible Working Studie 2017“ von Deloitte können sie HIER als Pdf downloaden.

(Bilder: Pixabay.com; Hinweis gemäß § 26 MedG.)

Beitrag teilen

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen