Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Influenza – wie sie sich davor schützen und was sie dagegen machen

0

Umgangssprachlich heißt sie Grippe, was – zumindest subjektiv gesehen – weniger „dramatisch“ klinkt als Influenza. Und so eine Grippe = Influenza ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn dabei handelt es sich um eine schwere Infektionskrankheit, die durch Influenzaviren A oder B hervorgerufen wird: akute Infektion der Atemwege, typischerweise mit sehr plötzlich einsetzendem hohem Fieber, schwerem Krankheitsgefühl und extremer Schwäche. Wie sie sich davor schützen und was sie dagegen machen können, lesen sie hier.

Wie erfolgt die Ansteckung?

Die Influenza tritt vor allem in der kalten Jahreszeit auf und kann große Teile der Bevölkerung betreffen. Sie kann aber auch außerhalb der „typischen“ Grippezeit auftreten, und vor allem für alte und geschwächte Menschen gefährlich werden.

Das Virus wird zumeist durch Tröpfcheninfektion übertragen, also durch Husten, Niesen oder beim Sprechen. Es kann aber auch durch Händeschütteln, oder über Türklinken, Geldscheine u.ä. (Schmier- und Kontaktinfektion) übertragen werden. Letztlich gelangt das Virus über die Schleimhäute der Atemwege in unseren Körper. Nach erfolgter Infektion zeigen sich dann innerhalb von ein bis drei Tagen die ersten Beschwerden.

Symptome einer Grippe
  • plötzlich einsetzendes Fieber (38-40°C)
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • extreme Müdigkeit
  • trockener Husten
  • geröteter Rachen
  • verstopfte Nase
  • Muskel- und Gliederschmerzen

 

Was können sie dagegen machen?

Grundsätzlich gilt: konsultieren sie ihren Hausarzt! Denn wie oben erwähnt, ist mit einer Grippe nicht zu Spaßen. Ihr Arzt kann ihnen dann je nach Krankheitsbild für sie geeignete Medikamente verschreiben.

Abgesehen davon, sollten sie
  • reichlich trinken, denn auf Grund des Fiebers verliert man viel Flüssigkeit;
  • das Bett hüten und viel schlafen;
  • keinen Alkohol trinken und nach Möglichkeit auf´s Rauchen verzichten;
  • zu Hause bleiben und sich schonen, bis die Krankheit vorüber ist.

 

Präventive Maßnahmen

Um nach Möglichkeit aber gar nicht erst krank zu werden, können sie v.a. in der „Grippezeit“ einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Waschen sie sich die Hände mit Seife, vor allem nach vielen Händekontakten (zB Anhalten in der U-Bahn, Händeschütteln);
  • Vermeiden sie einen Handschlag zur Begrüßung;
  • Halten sie ihre Hände von ihrem Gesicht, vor allem den Augen, fern, da das Virus zumeist den Übertragungsweg Hände-Augen-Atemwege nimmt;
  • Husten sie in ihre Armbeuge und nicht in ihre Hände;
  • Benutzen sie Einwegtaschentücher, die sie nach Benutzung umgehend entsorgen;

 

Generell gilt: Durch Stärkung ihres Immunsystems können sie das Risiko einer Infektion reduzieren. Dazu zählen gesunde Ernährung, Bewegung an der frischen Luft und ausreichend Schlaf – und zwar das ganze Jahr über, nicht nur zur Grippezeit… 😉

(Bild: Pixabay.com)

Beitrag teilen

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen