Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Mach den ersten Schritt – vom Vorsatz zum gesunden Lebensstil

0

Alle Jahre wieder werden sie gefasst, die Neujahrsvorsätze. Häufig steht „mehr Sport“ und „gesünder essen“ ganz oben auf der Liste der Vorsätze für das neue Jahr. Mit der neuen Initiative „Mach den ersten Schritt“ unterstützt die Bundesregierung unter der Federführung von Sport- und Gesundheitsministerium die ÖsterreicherInnen dabei, diese Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Einfache Bewegungseinheiten und Ernährungstipps

Österreich ist eine Sportnation – und damit wir ÖsterreicherInnen diesem Titel auch gerecht(er) werden, setzt die Initiative „Mach den ersten Schritt“ genau hier an: bei Sport und Bewegung. Erklärtes Ziel: so viel Menschen wie möglich für einen gesunden Lebensstil gewinnen.

Mehr als die Hälfte der ÖsterreicherInnen hat bisher noch keine Motivation, sich regelmäßig mindestens 150 Minuten pro Woche zu bewegen. Oft genügt aber schon ein Anfangsimpuls, um das Bewusstsein zu schaffen und Lust zu machen, sich regelmäßig zu bewegen. In diesem Sinn setzt „Mach den ersten Schritt“ auch ganz gezielt auf die ersten, kleinen Schritte, um nachhaltig Bewegung und Fitness in den persönlichen Alltag zu integrieren.

Ein tätowierter Mann mit nacktem Oberkörper macht mit schweren Gewichten an der Langhantel eine Kniebeuge. (c) Pixabay.com
Zum Glück geht es bei einem gesunden Lebensstil nicht darum, wer mehr Kniebeugen mit noch mehr Gewicht schafft, sondern um mehr Bewusstsein für die eigene Gesundheit. Und da gehören Sport und Bewegung und eine gesunde Ernährung einfach dazu. Punkt.

Aus „Fit mach mit“ wird „Mach den ersten Schritt“

Unter dem Dach „Mach den ersten Schritt“ werden ab sofort Maßnahmen, Projekte und Programme in Etappen ausgerollt, mit dem Ziel die ÖsterreicherInnen nachhaltig für einen gesunden Lebensstil zu begeistern.

Ilse Buck hat von 1968-1998 täglich im Radio motiviert und mit „Fit mach mit“ die ÖsterreicherInnen daran erinnert, sich zu bewegen. 20 Jahre später setzt „Mach den ersten Schritt“ nun auf Videoclips mit einfachen Übungen und Erklärungen, um auch noch den letzten „Bewegungsmuffel“ nachhaltig zu mehr Sport und Bewegung zu motivieren.

Kurze Trainingseinheiten, die zu Hause, beim Fernsehen, im Garten, unterwegs, im Büro zwischen zwei Terminen oder in der Schihütte, zwischen Frittatensuppe und Germknödel, in den Tag eingebaut werden können.

Das Mobiltelefon wird zum Fitnesscoach – Video anklicken und loslegen.

Sämtliche Übungen werden vorgezeigt und erklärt. Diese kurzen und einfachen Bewegungseinheiten sind als Einstieg gedacht, damit sich der Körper (wieder) an mehr Bewegung gewöhnt Sie werden rasch spüren, wie sich bei regelmäßiger Bewegung ihr Körpergefühl verändert. Aus unkoordinierten, holprigen, manchmal sogar wackeligen Bewegungsabläufen, werden zügig flüssige, routinierte Einheiten, die Lust auf den nächsten Schritt machen.

Das beste an den Videos: sie bestimmen, wann und wo sie die nächste(n) Übung(en) machen. Und das geht auch „von unterwegs“ auf ihrem Smartphone: anklicken und nachmachen 😉

Wichtig ist nur, den Vorsatz für einen gesünderen Lebensstil vor allem in den ersten Wochen treu zu bleiben… 😉

Mach – auch – den ersten Schritt hin zu einer gesunden Ernährung

Die zweite wichtige Säule im „gesünder leben Universum“ ist die Ernährung. Auf der Website www.mach-den-ersten-Schritt.at räumen Experten mit Ernährungsmythen auf und erklären, dass gesunde Ernährung weder kompliziert noch aufwendig sein muss.

Die Hauptursache für ungesunde Ernährung ist die zu hohe Fettaufnahme, vor allem tierischer Art, sowie die erhöhte Zucker- und Salzzufuhr. Die Essgewohnheit zu ändern braucht Bewusstsein. Rund 200-mal täglich denken wir ans Essen. Das kann durchaus positiv genützt werden. Im Rahmen der Initiative gibt es viele Tipps, was man ohne Einbußen an Lebensqualität besser machen kann. Von heute auf morgen wird sich nicht viel ändern – aber es wird helfen, den langen Weg zur Veränderung so früh wie möglich zu beginnen.

„Mach den ersten Schritt“ – oder: „ein gesunder Lebensstil wäre eigentlich ganz einfach möglich“. In diesem Sinn: auf dass dem ersten Schritt ganz viele weitere folgen mögen.

(Bilder: Pixabay.com; Video: machdenerstenschritt.at)

Beitrag teilen

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen