29.10. 2020 Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Mundgesundheit ist wichtig – Zahnpflegetipps für alle ab 40plus

0

Nehmen sie die Zahngesundheit in ihre Hand! Wie eine aktuelle marketagent-Umfrage* nämlich zeigt: 4 von 5 ÖsterreicherInnen ab 40 haben Zahnprobleme, Frauen sind besonders häufig betroffen. Daher weisen wir explizit darauf hin, wie wichtig die Mund- und Zahngesundheit ist, denn: Karies & Co. arbeiten pausenlos. Schützen sie daher ihre Zähne effektiv!

Probleme mit den Zähnen sind in [fast] aller Munde

Vier von fünf ÖsterreicherInnen ab 40 Jahren haben Probleme im Mund- und Zahnraum. Lediglich ein Fünftel der Befragten ist völlig beschwerdefrei [20 Prozent]. Zu den häufigsten Problemen zählen Zahnstein [38 Prozent], Zahnfleischrückgang bzw. Parodontitis [26 Prozent], Zahnlücken [23 Prozent] und schmerzempfindlichen Zähne [21 Prozent]. Frauen sind dabei besonders häufig betroffen. Sie nennen vor allem Zahnfleischrückgang [32 Prozent], schmerzempfindliche Zähne [27 Prozent] und Zahnfleischentzündungen [15 Prozent] als Probleme.

Ein Grund für die stärkere Anfälligkeit der Zähne bei Frauen könnte im Hormonhaushalt liegen. So kann zum Beispiel die hormonelle Umstellung während einer Schwangerschaft zu einer Lockerung des Bindegewebes und zu oberflächlichen Zahnfleischentzündungen führen. Auch die hormonellen Schwankungen während der Wechseljahre können die Zahn- und Mundgesundheit von Frauen in Mitleidenschaft ziehen“, so Dr. Burkhard Selent, Scientific Affairs Manager von CP GABA.

Eine offene Zahnpastatube und eine Zahnbürste mit Zahnpasta, Stichwort Mundgesundheit.
(c) Pixabay.com
Eigentlich selbstverständlich: zumindest in der Früh und am Abend vor dem Schlafengehen gründlich die Zähne putzen.

Vier Tipps für ihre Mundgesundheit

Um die Zähne so lange wie möglich gesund zu erhalten, empfiehlt der Experte Frauen wie Männern folgende Tipps:

  • Zweimal täglich die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen, zum Beispiel mit der elmex® Kariesschutz Professional Zahnpasta.

  • Bei Zahnfleischproblemen empfiehlt es sich, eine Zahnpasta mit antibakteriell wirkenden Inhaltsstoffen zu verwenden [zum Beispiel die meridol® Zahnfleischschutz Zahnpasta].

  • Nicht auf die tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten verzichten!

  • Mindestens einmal jährlich zur Vorsorge in die Zahnarztordination!

Bewusstseinsbildung ist wichtig

Angesichts der Flut an Informationen über richtige Ernährung darf beim Thema Zahngesundheit nicht außer Acht gelassen werden, was eine mund- und zahngesunde Ernährung ausmacht. Denn natürlich macht essen nur dann Spaß, wenn man mit gesunden Zähnen und einem gesunden Zahnfleisch kraftvoll kauen kann. Es ist daher wichtig, das Bewusstsein für eine eigenverantwortliche, ganzheitliche Zahn- und Mundhygiene zu stärken sowie die Motivation für eine aktive Zahnpflege zu steigern.

Der Zahnschmelz ist das härteste Material des menschlichen Organismus. Trotzdem gelingt es Säuren aus Lebensmitteln und Getränken, diese Substanz anzugreifen. Viele Fruchtsäfte enthalten Säuren, aber auch Obst, Essig, Cola und Energy-Drinks können auf Dauer schädlich sein. Es ist daher empfehlenswert, säurehaltige Getränke wie Cola oder Energy-Drinks nur in Maßen zu konsumieren und Wasser oder milde Fruchtsäfte zu bevorzugen.

Zahnärztliche Behandlungen sind auch während der Covid-19-Krise besonders wichtig

Wie gesagt, nur eine gesunde Mundhöhle stellt einen wirksamen Schutz gegen zahlreiche Zahn-/ Erkrankungen dar. Gerade Karies und Parodontitis sind Erkrankungen, die einer regelmäßigen zahnärztlichen Kontrolle und zeitgerechter Behandlung bedürfen. Aus diesem Grund sollte der Zahnarztbesuch nicht beliebig hinausgeschoben werden. Vor allem die fortgeschrittene Schädigung des Zahnhalteapparates muss konsequent behandelt werden. Falls die notwendigen Prophylaxebehandlungen wie etwa Mundhygienesitzungen unterbleiben, drohen auch allgemeinmedizinische Probleme wie Herz-Kreislauferkrankungen, Nieren- und Lungenerkrankungen, sowie negative Auswirkungen auf bestehende Diabetesleiden.

Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist es daher wichtig, notwendige Zahnbehandlungen und vor allem Vorsorgebehandlungen konsequent durchführen zu lassen!

Ein Zahnarzt bei der Behandlung eines Patienten.
(c) Pixabay.com
Für die Mund- und Zahngesundheit ist es wichtig, auch in Zeiten von Corona den Besuch beim Zahnarzt/ Zahnärztin nicht aufzuschieben.

Der Zahnarztbesuch ist auch in Corona-Zeiten absolut sicher

In diesem Zusammenhang die erfreuliche Tatsache: Der Zahnarztbesuch ist für die Patientinnen und Patienten absolut sicher. Die Hygienestandards der österreichischen Zahnarztordinationen sind seit jeher extrem hoch – sie gehören mit zu den besten der Welt – und wurden seit Beginn der Corona-Pandemie nochmals verstärkt.

Da die zahnärztliche Tätigkeit zumeist mit wassergekühlten Instrumenten und sehr nahe am Patienten erfolgt, ist es für die Zahnärzteschaft Österreichs seit Jahrzehnten völlig selbstverständlich, im Umfeld ihrer Arbeit Hygienemaßnahmen einzuhalten, die jegliches Infektionsrisiko für Patient, Personal und Zahnarzt auf ein Minimum reduzieren. Vor jeder Behandlung werden sämtliche Oberflächen gereinigt und desinfiziert und alle verwendeten Instrumente durchlaufen einen Desinfektions- bzw. Sterilisationsprozess, bevor sie beim Patienten verwendet werden.

Die zusätzlich eingeführten Maßnahmen zur Wahrung der Abstandsregeln und zur Reduktion der Anzahl gleichzeitig anwesender Patientinnen und Patienten in den Zahnarztordinationen gewährleisten den sicheren Ablauf des Zahnarztbesuches.

*Zur Umfrage

CP GABA hat mit dem renommierten Meinungsforschungsinstitut marketagent eine Umfrage zum Thema „Mundhygiene 40plus“ durchgeführt. Nach einem systematischen Zufallsverfahren wurden 500 Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 40 und 75 Jahren befragt. Die Erhebung wurde vom 21. bis 24. August 2020 mit Hilfe einer Online-Befragung durchgeführt.

(Bilder: Pixabay.com)

Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen