22.10. 2021 Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Sex, Liebe, Orgasmus – immer schon die “heilige Bett-Dreifaltigkeit”

0

Sex und Liebe gehört oft, aber trotzdem nicht immer für alle zusammen. Sex und Orgasmus dagegen schon eher. In einer von Fun Factory durchgeführten Umfrage* sind jedoch nur etwa die Hälfte der Befragten in einer Beziehung zufrieden mit der Häufigkeit ihrer Orgasmen beim Paarsex und nur 46,9 Prozent mit der Vielseitigkeit und Abwechslung. Der Gegenspieler der Lust? Eintönige Routinen, die letztlich sogar dazu führen können, dass die Intensität des Orgasmus abnimmt. Passend zum 25. Geburtstag sorgt Fun Factory mit 25 Wegen für mehr Spaß und für mehr ‘Ohs’ und ‘Ahs’ in den heimischen Schlafzimmern. In diesem Sinn: weiter lesen und ausprobieren 😉


Gewohnheiten ade – #fcktheroutine!

“Routinen sind für uns alle wichtig, sie haben unter anderem einen Halt gebenden Aspekt, der nicht unterschätzt werden darf”, weiß Dr. Heike Melzer, Neurologin, Sexual- und Paartherapeutin. Wenn allerdings seit Jahr und Tag nach dem gleichen Schema masturbiert wird oder das Spiel in den Bettlaken immer nur den selben Abläufen folgt, dann kann es dazu kommen, dass die Intensität von Orgasmen auf Dauer abnimmt. “Die triebhafte Seite der Sexualität verlangt nach Neuem [Stichwort Coolidge Effekt: damit wird in der Psychologie der wachsende Überdruss bezeichnet, der sich einstellt, wenn ein Individuum ohne Abwechslung immer wieder mit demselben Paarungspartner kopuliert]. Gewohnheitssex fühlt sich auf Dauer anders an als aufregender Sex mit einer neuen Partnerin bzw. mit einem neuen Partner, mit dem man Wege neu entdeckt.”

Ein älteres Ehepaar, das in der Küche beschwingt tanzt.
(c) AdobeStock
Wichtig ist, Spaß am und im Leben zu haben – egal, ob alleine oder mit seiner Partnerin bzw. seinem Partner. Dann passt nämlich sehr wahrscheinlich auch im Bett alles.

25 Wege für mehr Spaß – inklusive “Fun-[Orgasmus]-Garantie”

Mit der leidenschaftlichen Kampagne “Save the Orgasm – #fcktheroutine” tritt Fun Factory eben diesen Gewöhnungseffekten entgegen. Entstanden ist ein Booklet mit 25 Wegen für mehr Spaß, das mit kreativen Ideen und heißen Tipps & Tricks [wieder]für knisternde Spannung und mehr Abwechslung im Liebesleben sorgt. Dies liegt ab September jeder Bestellung im Fun Factory Onlineshop bei. Als zusätzlichen Anreiz, Neues auszuprobieren, gibt es außerdem von September bis Dezember eine “Fun Garantie” auf alle Toys. Ein verlockendes Angebot, nicht nur für Toy-Neulinge: Mit umfangreichen Informationen und Tipps von Expert•innen an der Hand dürfen die Käuferinnen und Käufer ihr neues Spielzeug ohne Risiko ausgiebig testen. Kein Fun? Dann gibt es das Geld einfach zurück!

Spannende Ergebnisse aus der Umfrage

  • Allgemein steht den Befragten der Sinn nach Sex! Insgesamt 31 Prozent von ihnen geben an, täglich oder mehrmals pro Woche Sex mit einem Partner oder einer Partnerin zu haben. 21,2 Prozent haben ein Mal pro Woche Sex, weitere 21,2 Prozent mehrmals im Monat.

  • 23,4 Prozent der Befragten empfinden ihre Routine beim Sex als einengend. Und: Insgesamt 59 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass beim Paarsex noch ‘mehr geht’.

  • Auch bei der Masturbation zeigen sich teils eingespielte Routinen: 37,7 Prozent der Befragten probieren beim Solosex nur ab und zu, selten oder nie etwas Neues aus. Aus dieser Gruppe mangelt es 32,9 Prozent an Ideen, wie sie sich neu ausprobieren könnten; 38,4 Prozent möchten einfach möglichst schnell zum Ziel kommen und 35,3 Prozent wissen genau, was sie mögen und wollen daran auch nichts ändern.

  • Fakt ist aber auch, dass etwas mehr als ein Viertel der Befragten [25,6 Prozent] sich bei der Masturbation in ihrer Routine gefangen fühlen.

  • Auch interessant: Über zwei Drittel der Befragten sind selbstlos. Dass der Partner oder die Partnerin kommt, ist 68 Prozent sehr wichtig. Umgekehrt gaben nur 36,3 Prozent an, dass es ihnen sehr wichtig ist, selbst beim Sex zu kommen.

  • Stichwort Orgasm-Gap – so steht es wirklich um die Orgasmus-Gleichheit zwischen Männern und Frauen: Bei folgenden Sexpraktiken sind entsprechend viele Personen mit einem Partner oder einer Partnerin schon einmal gemeinsam zum Höhepunkt gekommen: Oralsex: 98,7 Prozent der männlichen gegenüber 61,5 Prozent der weiblichen Personen; Vaginale Penetration: 83,4 Prozent der männlichen gegenüber 71 Prozent der weiblichen Personen; Anale Penetration: 39,7 Prozent der männlichen gegenüber 22 Prozent der weiblichen Personen

  • Besonders in Langzeitbeziehungen scheint die Lust auf Abenteuer im Bett mit zunehmender Länge der Beziehung abzunehmen: In Beziehungen bis zu einer Dauer von vier Jahren geben 73,1 Prozent eine absolute Offenheit für Veränderungen und Neues beim Sex an gegenüber 63,2 Prozent der Befragten in einer Beziehung, die länger als vier Jahre andauert. Dr. med. Axel-Jürg Potempa, Urologe und Sexualmediziner, bestätigt diesen Trend: “Drei von vier Paaren in meiner Praxis klagen über zu viel Routine in ihrer Beziehung bzw. in ihrem Sexualleben. Auch die abnehmende Intensität des Orgasmus bei routiniertem und ‘langweiligem’ Sex wird in meiner Praxis immer wieder berichtet.”
Ein älteres Paar mit Einkaufstaschen umschlungen und lachend auf der Straße, Stichwort Sextoys und Orgasmus.
(c) AdobeStock
Wer weiß, vielleicht lacht dieses Paar ja aus Vorfreude, weil es die soeben gekaufte “Abwechslung” gleich zu Hause ausprobieren kann…? 😉

Über die Umfrage

* Die Umfrage wurde im Sommer 2021 von Fun Factory mit 1.211 teilnehmenden Personen über den eigenen Newsletter durchgeführt.

(Bilder: AdobeStock)

Beitrag teilen

Kommentar verfassen