Besuchen Sie uns auch im Social Web:

Backnation Nr. 1: pro Jahr werden 62 Mio. Kuchen selbst gebacken

0

Backen liegt definitiv im Trend. Aus österreichischen Backöfen kommen sage und schreibe jährlich 62 Millionen Kuchen und 26 Millionen Torten. Süßes scheint die Antwort auf viele Fragen zu sein und erhöht laut der aktuellen Studie* „Backen nach Zahlen“ subjektiv sogar die Lebensqualität.

Mit dieser Studie rückt Wiener Zucker pünktlich zur Vorweihnachtszeit die Zuckerseiten Österreichs in den Mittelpunkt. Sie zeigt auf unterhaltsame Weise auf, warum Süßes in unserem Traditionsbewusstsein tief verankert bleibt. Im „Backreich Österreich“ sind die ofenwarmen Zahlen kaum in „Torte“ zu fassen: Bereits 88 Prozent der Bevölkerung backen regelmäßig. Weihnachten ohne Kekse ist sogar für 71 Prozent „unvorstellbar“.

Backen liegt voll im Trend – nicht nur in der Vor-/ Weihnachtszeit

Die süßeste Studie des Jahres hat bestätigt, was manche von uns schon immer geahnt haben: Die Vorweihnachtszeit macht glücklich – nicht zuletzt wegen der traditionell aufgetischten Köstlichkeiten. Geschenke, Familienbesuche und der Adventkranz gehören zweifelsfrei dazu, aber ohne Kekse wäre es trotz allem kein richtiges Weihnachten.

76 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher setzt beim „Fest der Liebe“ auf einen Christbaum. Und für 71 Prozent gibt es kein Weihnachten ohne Kekse [Hinweis: Wie sie die Weihnachtszeit ohne Reue und ständigem Blick auf die Waage „überstehen“, lesen sie HIER.]. Erst danach folgen Geschenke (70 Prozent), Familienbesuche (68 Prozent) und der Adventkranz (66 Prozent).

Aber nicht nur in der Vor-/ Weihnachtszeit stehen Köstlichkeiten aus dem Backofen hoch im Kurs. Der Backreport hat gezeigt: Backen liegt das ganze Jahr über voll im Trend. Aus den heimischen Backöfen kommen nämlich sage und schreibe jährlich 62 Millionen Kuchen und 26 Millionen Torten. Nicht verwunderlich, dass laut der vorliegenden Studie Süßes subjektiv sogar die Lebensqualität erhöht.

Eier und ein Schneebesen auf einem Tisch, auf dem gebacken wird. (c) Pixabay.com
Rechnet man die „Backleistung“ von Herrn und Frau Österreicher auf eine Minute herunter, ergibt das fast 120 Kuchen und 50 Torten jede Minute, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr!

Wie backen die Österreicherinnen und Österreicher?

Aber wie und was bäckt Österreich am liebsten und wer sind die Gewinner bzw. Verlierer in der Keksdose? Die Ergebnisse sind eindeutig: 89 Prozent der Hobbybäckerinnen und -bäcker backen am liebsten schnelle, einfache Kekse. Immerhin 58 Prozent greifen dabei zum Ausstecher und 37 Prozent formen ihre Kekse mit der Hand.

Im Ranking der beliebtesten Kekse gibt es Alt-Bewährtes, aber auch die eine oder andere Überraschung: Geht es nämlich um Weihnachtskekse, denken 71 Prozent der Befragten Personen spontan an Vanillekipferl. Mit respektablem Abstand folgen mit 47 Prozent die Linzer Augen. Eindeutige „Verlierer“ in der Keksdose sind Kokosbusserl (28 Prozent), Lebkuchen (25 Prozent), Rumkugeln (20 Prozent) und Zimtsterne (13 Prozent).

Dabei ist festzuhalten, dass Backen an sich voll im Trend liegt. Denn fast jede/ r Vierte bäckt mehr als noch vor zwei Jahren. Aber wen wundert’s, wenn jede/ r zweite etwas Süßes isst, wenn er/ sie sich etwas gönnen möchte? Dabei ziehen 57 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ganz klar Selbstgebackenes Gekauftem vor.

Bewusst backen – man muss der Versuchung nicht widerstehen

Österreich bäckt nachhaltig. Die Herkunft der Zutaten ist für den Backspaß der Befragten wesentlich. Die Ingredienzien stammen vorzugsweise aus dem regionalen Umfeld und sind wahlweise auch biologischen Ursprungs. Natürlicher Zucker aus heimischen österreichischen Rüben wird künstlichen Süßungsmitteln ganz klar vorgezogen.

Und damit werden mit 43 Prozent vor allem Kuchen gesüßt – mit Abstand diejenige „süße Versuchung“, die am häufigsten aus dem Backrohr kommt. Torten (14 Prozent), Gugelhupf (11 Prozent), warme Hauptspeisen (10 Prozent), Muffins (9 Prozent) und Kekse (5 Prozent) wärmen sich weit weniger in den heimischen Backrohren. Übrigens: 47 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher sind „Wiederholungstäter“ – so viele von uns haben nämlich ein Lieblingsrezept, dass sie immer wieder backen.

Wenn es dann doch mal etwas anderes werden soll, stöbern mehr als 3/4 der Backbegeisterten (78 Prozent) im Internet auf Rezeptseiten. 59 Prozent schauen diverse Kochmagazine oder auf Youtube und 57 Prozent lassen sich von Social Media Kanälen inspirieren. Praktisch gleich viele lesen Blogs zum Thema Backen (56 Prozent) oder schauen Koch- und Backsendungen im TV (55 Prozent).

Immerhin 20 Prozent setzten auf Weiterbildung und haben schon einen Back- oder Kochkurs besucht.

Stichwort backen: verschiedene Sorten Kekse. (c) Pixabay.com
Für einen Großteil der Österreicherinnen und Österreicher gehören Kekse einfach dazu zu einem gelungenen Weihnachtsfest. Und diese werden sehr oft auch selbst gebacken.

Über die Studie

*Die süßeste Studie des Jahres wurde von Wiener Zucker im Rahmen einer Online-Befragung [CAWI – Computer Assisted Web Interviews] im Juni 2019 durchgeführt. Befragt wurden 988 Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 15 und 69 Jahren [Österreich repräsentativ]. Die Dauer der Befragung, die in Kooperation mit Media 1 Mediaplanung und -einkauf GmbH & Talk Online Panel GmbH. durchgeführt wurde, betrug 15 Minuten. Die Schwankungsbreite der Ergebnisse beträgt maximal +/- 3,1 Prozent.

Die gesamte Studie mit zahlreichen weiteren interessanten und auch amüsanten Details können sie HIER als Pdf downloaden.

Oder haben sie gewusst, dass 53 Prozent der Männer hoffen, in einer Partnerschaft regelmäßig mit Süßem verwöhnt zu werden? 😉

(Bilder: Pixabay.com)

Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen